Ma No Di >>> Marx Not Dienst

Leckortung, Wasserschäden und Schimmel - Sanierung mit eigenem Labor, Wiederaufbau, Renovierungen, Gutachten und alles was dazu gehört!



Wasserschaden


In einem Haus oder einer Wohnung besteht immer die Gefahr eines Wasserschadens. Ob eine ausgelaufene Spülmaschine oder ein Leck im Wasserrohr – Ursachen für Wasserschäden gibt es genug.

 

Ein Wasserschaden liegt klassischerweise für die Versicherung vor, wenn Leitungswasser „bestimmungswidrig“ austritt und dadurch einen Schaden verursacht. Bestimmungswidrig bedeutet zum Beispiel, dass das Wasser der Waschmaschine nicht in den Abfluss fließt, sondern sich in der Wohnung ausbreitet. Oder es durch eine Silikonfuge austritt und z. Bsp. unter die Badewanne / Duschwanne läuft etc pp

(ACHTUNG! Silikonfugen sind Wartungsfugen - werden diese nicht regelmäßig durch einen Fachbetrieb begutachtet, so verlieren Sie ggf. den Versicherungsschutz!)

 

 

Wasserschäden können somit u.a. und im Schwerpunkt durch Leitungswasser verursacht werden. Versicherungen unterscheiden dabei außerdem, ob der Schaden durch eigenes Leitungswasser oder fremdes Leitungswasser entstanden ist.

 

 

Für die Regulierung von Wasserschäden kommt in der Regel entweder die Hausratversicherung, die Haftpflichtversicherung oder und meist die Wohngebäudeversicherung auf.

 

Darüber hinaus gibt es Wasserschäden durch Naturgewalten. Sie zählen zu den Elementarschäden und müssen in der Regel separat über Hausrat- oder Wohngebäudeversicherung hinzugebucht werden.

Die Zuordnung ist nicht immer eindeutig.

 

Um einen Wasserschaden zu regulieren, müssen Ursache und Verursacher genau festgestellt werden. Dieses übernehmen wir für die Versicherer und erstellen darüber genaue Gutachten. Zugleich wird geprüft, ob ein Schaden durch Nachlässigkeit entstanden ist. Ein möglicher Streitfall ist zum Beispiel ein Wasserschaden durch eine Spülmaschine. Wird von der Versicherung festgestellt, dass sie nicht fachgerecht vom Besitzer installiert wurde, kann sie die Zahlung bei einer Havarie verweigern. Mit Glück zahlt dann die Hausratversicherung oder eben die Haftpflichtversicherung des Mieters! Hat die Maschine eine Fachfirma angeschlossen, dann haftet in der Regel die Betriebsversicherung des Installations - Betriebes.

 

Mögliche Konflikte gibt es außerdem bei der Feststellung, welche Sachen überhaupt zum Hausrat zählen. So kann es vorkommen, dass ausgeliehene Dinge durch einen Wasserschaden zerstört wurden. In diesem Fall müssen sich Haftpflicht- und Hausratversicherung bei der Regulierung einigen.


Wasserschaden: Ihre Pflichten

Wenn Sie einen Wasserschaden bemerken, sind Sie bei der Hausratversicherung dazu verpflichtet, den Schaden umgehend einzugrenzen. Stellt ein Gutachter später fest, dass Sie dieser Pflicht nicht nachgekommen sind oder dass Sie die Funktionsfähigkeit von Wasserleitungen nicht geprüft haben, kann die Versicherung die Zahlung verweigern. Darüber hinaus müssen Sie einen Wasserschaden umgehend bei Ihrer Versicherung melden.


So handeln Sie bei einem Wasserschaden:

  1. Wasserhähne und -leitungen schließen: Prüfen Sie, wo das Wasser herkommt und schließen Sie alle Wasserleitungen. Manchmal kann es auch erforderlich sein, den Haupthahn zu schließen.
  2. Stromzufuhr beenden: Wenn ein Wasserschaden in Ihrer Wohnung vorliegt, besteht durch Strom Lebensgefahr. Stellen Sie deshalb umgehend den Strom im betroffenen Raum ab.
  3. Aufräumen: Versuchen Sie, das ausgetretene Wasser zu beseitigen, bis wir eintreffen. WIr werden mittels Pumpen, Nasssaugern und Trocknungsgeräten den Schaden wieder richten. Handelt es sich um sehr große Wassermengen, kann ggf. durch uns auch die Feuerwehr zur Unterstützung gerufen werden.
  4. Gegenstände sichern: Bringen Sie Ihren Hausrat in trockene Räume. Versuchen Sie, so viele Dinge wie möglich vor einer weiteren Beschädigung zu sichern. Notfalls lagern wir diese aus und rechnen die Kosten mit Ihrer Hausratversicherung ab. Je nach Schadensursache kann aber auch die Gebäudeversicherung für die Kosten aufkommen. All dies und noch viel mehr, regeln wir für Sie!
  5. Dokumentieren Sie die Schäden: Machen Sie Fotos vom aktuellen Schaden bis wir eintreffen. Fotografieren Sie beschädigte Gegenstände sowie die mögliche Schadensursache. Es ist meist sinnvoll, den Schaden aus so vielen Blickwinkeln wie möglich festzuhalten. Sobald wir vor Ort sind übernehmen wir diese wichtige Aufgabe per Foto und Video und halten so zu 100 % genau dass fest, was für die Schadensabwicklung wichtig ist.

 

                                    

So melden Sie einen Schaden:

Einen Wasserschaden müssen Sie sofort Ihrer Versicherung melden. Am besten erfolgt diese Meldung sofort telefonisch über die Hotline des Versicherers. Mit Hilfe eines Schadenformulars können Sie die Beschädigungen sowie die mögliche Schadensursache angeben. Reichen Sie mit der Schadensmeldung auch Bilder ein.

 

 

Gerne übernehmen aber auch wir diese lästige Aufgabe für Sie!

 

 


 




E-Mail
Anruf
Karte
Infos